wahlprogramme im vergleich – die Ã¶vp

gleich einmal harte kost zum einstand der neuen serie 😉
was mensch beim övp programm als erstes auffällt ist wie dünn es ist – und der äußere eindruck setzt sich inhaltlich fort.

viel zu sagen gibt es nämlich leider nicht: da ist einmal der üblich vorwurf, wie schlecht wien nicht ist; und abgesehen davon, dass die övp das nicht faktisch untermauern kann (wie auch?) ist der einzige lösungsvorschlag stärkere privatisierung öffentlicher unternehmen. außerdem finden sich zuckerln wie 80-stunden geschäfts-öffnungszeiten pro woche im programm.

und das övp programm zum angeblichen "gebühren senken"? zuerst einmal mehrausgaben, etwa in form einer wiener stadtpolizei (welche die von der bundesregierung eingesparten polizisten ersetzen soll).

was erfreulich ist: gelobt wird vor allem eines, und zwar der öffentliche verkehr in wien. an dieser stelle "danke" für die spö-wahlempfehlung 😉

ach ja, bildungspolitik gibt es ja auch noch… aber da fällt der övp leider nicht viel ein, von den zahlreichen rechtschreib- und grammatik-fehlern im programm abgesehen…

Advertisements