zeitgeschichte

heute: der offene hochschulzugang.

die älteren erinnern sich: in den 70er-jahren wurde in österreich der offene hochschulzugang eingeführt. eine erfolgsgeschichte begann. und endete durch die glorreichen taten der schwarz-blauen bundesregierung. heute gibt es studiengebühren, die studentische mitbestimmung wurde weitgehend abgeschafft, und neuerdings auch studienplatzbewirtschaftung durch knock-out-prüfungen.

zeit für ein kleines outing: auch ich studiere noch, und der beginn meiner studienzeit fiel in eine ära, wo die abschaffung der studierendenfreifahrt grund für monatelange demonstrationen gegen die bundesregierung war (natürlich war ich dabei, es war toll. aber vollkommen ohne jeglichen erfolg.) heute demonstriert niemand mehr. alle freuen sich, wenn sie noch einen platz irgendwo ergattern. oder sie sind ein bisschen traurig, wenn sie es nicht tun. es ist einfach zum kotzen. gerade hab ich vom "anmeldesystem-soziologie" folgendes mail bekommen:

"Bei der Lehrveranstaltung "Forschungsseminar I" wurden Sie durch den/die LV-LeiterIn/Admin auf die Teilnehmerliste gesetzt. Herzlichen Glückwunsch!"

na dann…

Advertisements