gemeinderat…

es ist ein absolut schöner und erfüllender job, das politikerInnendasein. manchmal trüben kleinigkeiten das bild. ein bisschen.

 

zum beispiel beim heutigen gemeinderat. wir tagen seit 9.00, davor gab es wie immer eine fraktionelle klubsitzung um 8.15. die umstände meines erscheinens zum selbigen deuteten schon klar in eine richtung: sch….montag. in ihrem ganzen leben ist rosa, meine kleinere tochter, noch nie nach 7.00 aufgewacht (weshalb sie als nebenjob als familienwecker fungiert). heute – an ihrem geburtstag – tat sie das (nämlich aufwachen und wecken) um 7.30. eine gewisse challenge für den weg von penzing, dessen ziel das rathaus um 8.15. ist. wie auch immer, auf jenem weg hatte ich trotzdem die gelegenheit, die zeitung zu lesen und mich über schöne wahlergebnisse in ungarn und innsbruck zu freuen. und ich kam an, im rathaus, und zwar um 8.16. nicht schlecht, was? wie auch immer: auf was ich heraus will: seit jener zeit sind nun  5 stunden und 30 minuten vergangen, und wir haben auch schon 2 (!) themen im gemeinderat behandelt. diese zeitdehnenden topics waren das geplante austria-stadion in rothneusiedl und die errichtung der "Stadt Wien – Wiener Krankenanstaltenverbund Projektentwicklungs- und Baumanagement GmbH" durch den KAV. nun denn, ich moechte mich an dieser stelle (nämlich in meinem weblog) weitgehend inhaltlich enthalten. vielleicht sei nur erwähnt, dass ich bei einem 3:1 sieg der austria gegen rapid bei jener hälfte der zuschauerInnenschar bin, die NICHT jubelt. und was den KAV betrifft: die tatsache, dass die wiener krankenbehandlungslandschaft auf eine visionäre aber zugleich auch verantwortungsvolle art und weise umgebaut wird möchte ich mal in einem längeren weblogeintrag durch details anreichern. somit ist die inhaltliche aussage dieses eintrags wohl eher flach: nicht immer nur kurzweilige partystimmung im gemeinderat!

Advertisements