justizskandal und mediensittenbild

der aktuelle wahnsinn um die aussage von flöttl, er habe der spö geld gegeben, zeichnen schon ein arges sittenbild der österreichischen medienlandschaft genauso wie der justiz unter schwarz-und-was-auch-immer. ich werde den eindruck nicht los, dass övp und konsorten alles tun, um die kriminellen machenschaften von flöttl und co der SPÖ umzuhängen, und weil sie nichts finden, lancieren sie halt irgendwelche halbseidenen geschichten. und es findet sich immer ein medium, dasdas ganze erstens mal einfach so unhinterfragt zur kenntnis nimmt und zweitens zur titelseite aufbläst (in diesem fall: der standard. welche freude….) und dann von den anderen abgeschrieben wird.

 

 

 

(ist aus einem fake von derstandard.at)

 

womit haben wir es denn zu tun??? da werden aussagen, die flöttl jr. – einer der hauptschuldigen des BAWAG-kriminalfalls – beim plaudern mit dem staatsanwalt aufgestellt hat und durch NICHTS beweisen kann, als beleg für angebliche geldflüsse zur SPÖ genommen und – und das ist der Justizskandal – öffentlich gemacht.

worüber weniger gesprochen wird: da trifft sich ein staatsanwalt und ein mitarbeiter grassers aus der finanzmarktaufsicht mit flöttl jr. geheim in Bratislava. könnte das ihr angebot gewesen sein: strafminderung für flöttl jr., wenn er die SPÖ anpatzt?. und das ganze wird "zufällig" zweieinhalb wochen vor der nationalratswahl in den medien lanciert?

das ziel ist wohl, die SPÖ kurz vor der wahl zum schweigen zu bringen: pflege, bildung, arbeitsmarktpolitik, das waren bestimmende themen der letzten wochen und die haben der ÖVP gar nicht gut getan, weil sie auf deren versagen und auf unsere stärke hinweisen.

alfred gusenbauer hat dazu heute in einer pressekonferenz drei Fragen an justizministerin gastinger aufgestellt:

1.) Welche Abmachungen gibt es zwischen Flöttl jr. und den Regierungsparteien? Wo wurden diese Abmachungen getroffen? Vielleicht beim Yacht-Uralub mit Grasser?

2.) Durfte Flöttl deshalb nach seiner Einvernahme unbehelligt in die USA ausreisen?

3.) Wurde ihm von irgendjemandem Strafminderung zugesagt?

diese ganze sache ist wirklich einzigartig und widerlich und zeichnet ein arges bild von der österreichischen justiz. es ist wirklich traurig, dass nahezu alle medien darauf so unreflektiert hereinfallen….

Advertisements