schöner landtag – verrückter landtag

gerade haben wir auf einen SPÖ-initiativantrag hin die senkung der klassenschülerhöchstzahl an volks- und hauptschulen sowie polys von 30 auf 25 beschlossen.

dass kleinere klassen besseren unterricht ermöglichen ist pädagogisch unbestritten.

deshalb ist unser ziel, eine solche regelung auch auf bundesebene umzusetzen, ja auch so wichtig. wien hat heute einen wichtigen, vor allem symbolischen, schritt getan der in diese richtung führt. symbolisch deshalb, weil ungeachtet der bisherigen bestimmungen die durchschnittliche klassengröße auch jetzt viel niedriger war, im schuljahr 05/06 23, 6 in der volksschule und 25,1in der hauptschule. mehr facts kann man aus dem beigefügten dokument entnehmen.

aber jetzt was unglaubliches: wir diskutieren gerade die novelle zum jugendwohlfahrtsgesetz, und es ist ein erlebnis der dritten art. die diskussion hat nämlich mit dem gegenständlichen gesetz überhaupt nichts zu tun, sondern dreht sich um die initiative der ma11 (dem amt für jugend und familie), eine pflegeelternkampagne auch an homosexuelle zu richten. mit der kampagne sollen mehr pflegeeltern für kinder in ausnahmesituationen, mit gewalterfahrungen etc. gefunden werden. dass homosexuelle paare pflegeeltern sind, ist jetzt auch schon so, durch die kampagne wurde es zum thema.

von der argumentation der fpö bin ich getroffen, aber nicht überrascht. wenn gudenus und jung darüber reden, höre ich stiefel trappeln. schlimm ist aber die övp. auf die aussage des grünen mandatars marco schreuder, die övp habe noch nie in ihrer geschichte etwas für die besserstellung homosexueller getan, rief der ÖVP-mann aigner: „und das wird auch sicher nie so sein“. die rednerin der ÖVP, ines anger-koch, sprach von „sodom und gomorrha“ und davon, dass man aus der „griechischen geschichte“ (sic!) lernen sollte. soviel zur bibelfestigkeit reaktionärer jung-hoffnungen…

ÖVP und FPÖ bringen nahezu gleichlautende anträge ein, die die aufnahme eines pflegekindes nur heterosexuellen paaren und einzelpersonen erlauben.

es ist zum kotzen. zum kotzen zum kotzen zum kotzen. liberale menschen wurden in der wiener övp durch die neue hahn-truppe systematisch an den rand und aus dem landtag gedrängt….

Advertisements