ungenehme wahrheiten…

al gore hat die ergebnisse des G8-gipfels in heiligendamm zum thema klimaschutz als „schande“ bezeichnet: nichts als unverbindliches blabla, eine einigung, dass man das thema ernst nehmen müsse, dass man eine co2-reduktion um 50% bis 2050 „ernsthaft in betracht ziehen müsse“ und ähnliches.

der mann hat recht. wirklich komisch, das ausgerechnet stimmen aus amerika um so viel kritischer sind wie bei den zuständigen im eigenen lande. so sei beim g8-gipfel für umweltminister pröll „mehr als erwartet“ herausgekommen. wirklich kritisch, der mann. es passt auch gut zu seiner eigenen politik. umweltschutz ist dann denkbar, wenn es zugleich bauernförderung ist, wenn nicht, können wir ja im ausland co2-zertifikate kaufen…

mehr drive und ernsthaftigkeit zum thema lässt sich in wien be(ob)achten: am 7. juli findet am rathausplatz ein großer wiener klimaschutztag statt, verbunden mit LIFE EARTH, einem megakonzert für den klimaschutz, dass von al gore organsiert wird und durch alle kontinente tourt.

mit von der partie sind neben diverser weltstars natürlich unzählige initiativen, die über das klima und was man tun kann informieren. also: dabei sein ist pflicht!

Advertisements