kirche, schule, staat

http://www.redbook.at/home/blog/showentry/1363

von Jürgen Wutzlhofer

„Die Kommune trennt ab nun/die Kirche von der Schul’/Das Einmaleins vom Heil’gen Stuhl/Voilà: Das gilt ab nun“

…das (und vieles mehr) haben die Schmetterlinge in der Proletenpassion über die Pariser Commune gesungen. themenverwandtes habe ich gerade in einen leserbrief an den falter zum artikel über islam-religionslehrer geschickt…

here we go:

Religion und Demokratie

Die Studie von Mouhanad Khorchide gibt zu Denken. Wenn die Aussagen darin stimmen, ist das Ergebnis schlicht und einfach skandalös. Die Forderung, dass sich der Staat, die Schulbehörde sowie die islamische Glaubensgemeinschaft damit auseinandersetzen muss, ist richtig. Genauso richtig allerdings wie die Tatsache, dass es wohl kaum eine zufrieden stellende Lösung geben kann, solange Schule und Kirche (zum großen Teil konkordatsbedingt) so verschränkt sind wie in Österreich. Helfen kann nur eine Säkularisierung der Schule, und ein verpflichtender Ethikunterricht für alle (mit ausgebildeten Ethik-, nicht ReligionslehrerInnen). Ich fürchte, der größte Widerstand gegenüber dieser Forderung käme wohl nicht von der muslimischen, sondern der katholischen Seite?

Advertisements