die krise ist eine frage des standpunktes

zum beispiel trifft sie das kapital nur vordergründig. die wirklichen verursacher der wirtschafts- und finanzkrise sind aber ganz offensichtlich nicht jene, die die rechnung dafür zu zahlen haben. (kluge gedanken und schlussfolgerungen daraus finden sich aktuell in andi schieders blog…)

eine erfreulichere sache: im großen und ganzen als krisenfest erweist sich das berufsfeld pädagogik. lehrerInnen werden in den kommenden jahren stark gefragt sein (aus pensionierungswellen und aber auch dem ausbau der neuen mittelschule heraus begründet). und vor allem für den kindergarten sind pädagogInnen dauernd gesucht. weil in wien permanent kindergärten ausgebaut werden (im letzten jahr 2500 plätze, heuer 2000 plus) und weil sich langsam, aber sicher auch in anderen bundesländern was tut (wobei: hier gibts noch, um es vorsichtig zu formulieren, viel spielraum nach oben).

auch in dieser frage gibt es in wien initiativen: bereits das 2. jahr laufen jetzt zusätzliche lehrgänge an der bundesanstalt für kindergartenpädagogik der stadt wien. gestern im ausschuss haben wir den bau weiterer schulungsräume beschlossen, um noch mehr menschen diese ausbildung zu ermöglichen, und auch eine AMS-initiative trägt die stadt mit. meine presseaussendung dazu findet sich unten.

es ist wirklich ein tolles gefühl, wenn man miterleben und -gestalten kann, wie viel sich im bereich kindergarten tut. und, um den rahmen zu schließen: von allen ansagen gegen die krise ist wohl die entlastung wiener familien um mehr als 2700 euro pro jahr für ein kind (durch den gratiskindergarten) die allerkonkreteste, oder?

und hier die PA:

Kindergärten – SP-Wutzlhofer: „259.000 Euro für neue

Datum/Zeit:  09.09 14:09

OTS206 5 CI 0280 DS10003                                  09.Sep 09

Kinder/Kindergärten/SPÖ/Wien-Klub/Wutzlhofer

Kindergärten – SP-Wutzlhofer: „259.000 Euro für neue
Ausbildungsräume“
Utl.: Wutzlhofer: „Ausbildungsoffensive läuft auf Hochtouren“ =

  Wien (SPW-K) – Die Ausbildungsoffensive der Stadt für neue
KindergartenpädagogInnen läuft auf Hochtouren: „Allein heuer beginnen
heuer 491 neue SchülerInnen und Studierende in den
unterschiedlichsten Ausbildungszweigen – aufgrund der großen
Nachfrage eröffnet die Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik
BAKIP im Herbst 2009 und im Februar 2010 jeweils drei weitere
Klassen“, erklärt SPÖ-Gemeinderat Jürgen Wutzlhofer. „Um bestmögliche
Rahmenbedingungen für die Ausbildung bieten zu können, werden jetzt
neue Räume an der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik
adaptiert.“ Im zuständigen Ausschuss im Wiener Rathaus werden dafür
heute 259.000 Euro beschlossen.

  Konkret entstehen in einem angrenzenden Gebäude komplett neue
Unterrichts- und Funktionsräume: Sie werden vor allem für die
Lehrgänge „PickUp“ und „Change“ zur Verfügung stehen. Insgesamt
werden elf neue Klassenräume sowie zwei Musiksäle, vier neue Räume
für Instrumentalmusik-Unterricht, zwei Räume für bildnerische und
Werkerziehung und LehrerInnenzimmer eingerichtet. Insgesamt werden
rund 1.200 zusätzliche Quadratmeter zur Verfügung stehen. Im Herbst
2010 sollen die Adaptierungsarbeiten abgeschlossen sein.

  Neben der fünfjährigen Ausbildung mit Matura und dem
viersemestrigen Classic Kolleg gibt es seit Herbst 2008 mit „Change“
und „Pick Up“ zwei weitere Ausbildungsmodelle an der BAKIP. Beide
bieten den Vorteil, dass die angehenden PädagogInnen schon während
ihrer Ausbildung noch stärker in die Kindergartenpraxis einbezogen
sind. Dadurch profitieren auch die Kindergärten von zusätzlichem
Personal. Auch das Wiener Arbeitsmarktservice bildet in
Zusammenarbeit mit der Stadt Wien im Schuljahr 2009/ 2010 118 Frauen
und Männer zu KindergartenpädagogInnen aus. Im Vergangenen Schuljahr
haben sich bereits 108 Personen für diese Ausbildung entschieden. Die
Stadt Wien gibt allen AbsolventInnen eine Anstellungsgarantie.
  (Schluss)

Advertisements