bilanz ziehen

im heutigen standard-corti-„einserkastl“  singt der autor eine ode an den kaffee. er ist schlicht und einfach gut, und das nicht nur im geschmacklichen, sondern auch gesundheitlichen sinn. ich kann dieser meinung nichts bzw. wenn, dann nur zustimmendes hinzufügen. besonders heute. es ist nämlich der erste tag einer langen rechnungsabschlusswoche im wiener rathaus. banal ausgesprochen heißt eine der wesentlichen herausforderungen an den mandatar bzw. die mandatarin: durchhalten. denn mehrere tage hintereinander von frühmorgens bis spät (mitter-)nachts einer debatte beiwohnen, das ist schon ein ganz schöner kraftakt. womit ich wieder beim kaffee bin, den ich dieser tage noch exzessiver brauche als sonst.

aber bitte. es gibt ja einen grund, warum wir uns hier im rathaus treffen. der rechnungsabschluss ist nichts anderes als die „bilanz“ der wiener stadtpolitik, oder anders gesagt: in zahlen gegossene rückschau. was hier zur diskussion steht, ist von der krise bestimmt. die devise der stadt lautet: arbeit, aufträge, ausbildung. und das wiederum keynesianistische budgetpolitik. wien hat ab der jahrtausendwende ein drittel der schulden abgebaut (im unterschied beispielsweise zu kärnten, das finanzstadträtin renate brauner heute morgen spitz das „griechenland österreichs“ genannt hat). jetzt ist die zeit für eine andere politik. mit rekordinvestitionen von 1,810 milliarden euro soll im wesentlichen eines geschafft werden: wien bzw. die wiener wirtschaft aus der krise hinaus zu investieren. natürlich kosten diese konjunkturmaßnahmen (allein plus 20% ausgaben im baugewerbe….) geld, sie kosten auch mehr geld als zur verfügung gestanden ist. trotzdem bleibt wien locker im maastricht-budgetpfad.

alles in allem sind das sehr erfreuliche facts für mich. während andere (darunter die övp-wien-obfrau marek) zb. den gratiskindergarten in frage stellen, ist das in wien nicht der fall. im gegenteil: gerade ausgaben in die bildung sind als wachstumsimpuls jetzt besonders wichtig.

gegen den schlaf ankämpfen kann man natürlich auch recht gut durch reges nachdenken. in meinem fall über die rede zum rechnungsabschluss zur umweltpolitik, die ich morgen zu nachtschlafender zeit halten werde. aber das ist schon ein neuer blogeintrag…

Advertisements